Kirche im Quartier

Gottes Wort vor Ort

In St. Nathanael wurde im letzten Jahr beschlossen, den vorhandenen Gebäudebestand durch einen kleineren, effizienteren und modernen Neubau zu ersetzen. Damit soll die Zukunft der Gemeinde über die nächsten Jahrzehnte gesichert werden. Die Flächen, die nicht mehr gebraucht werden, sind inzwischen verkauft. Übergangsweise gibt es noch ein Nutzungsrecht für das alte Gemeindezentrum. Die Einweihung des neuen Gebäudes ist für Ende 2019 geplant. An die Stelle des alten Gebäudes tritt dann eine Wohnbebauung. Durch das neue Gemeindezentrum wird eine gezieltere Gemeindearbeit möglich sein. Eine optimale Funktionalität und geringere Unterhaltskosten bieten viele Vorteile. Bei der Finanzierung wurde konservativ geplant, ohne dass zukünftige Generationen zur finanziellen Verantwortung gezogen werden. Dies konnte durch eine Veräußerung von Gebäuden und Grundstücksteilen, Rücklagen der Gemeinde und die Unterstützung durch Stadtkirchenverband und Landeskirche geschafft werden.

St. Nathanael ist noch eine relativ junge Kirchengemeinde im Nordosten Hannovers. Der Stadtteil wuchs nach dem Zweiten Weltkrieg durch den Zuzug von Flüchtlingen stark an. Zunächst war das Gebiet der heutigen Kirchengemeinde St. Nathanael ein Bezirk der Kirchengemeinde St. Nicolai in der Sutelstraße. Gottesdienste fanden in der Grundschule am Grimsehlweg statt. 1961 folgte die Grundsteinlegung, 1964 dann die Einweihung des eigenen und noch bestehenden Gebäudes von St. Nathanael.