Benefiz-Orgelkonzerte

Orgelkonzert mit Jens-Peter Enk am 21.11.2021

Kirchenmusikdirektor Jens-Peter Enk spielte am Ewigkeitssonntag, 21.11.2021, ab 17.00 Uhr, in der St. Nathanael-Kirche ein gut einstündiges Orgelkonzert mit Extrazugaben. Mit Musikstücken zu den Themen Trost, Hoffnung und Zuversicht, begeisterte Enk etwa 50 Zuschauer von acht bis 80 Jahre, die anschließend durch die 2G-Regel noch einen Wein, Sekt oder Wasser im Gespräch genossen. Die Stücke bauten dramatisch aufeinander auf: Dietrich Buxtehude, Georg Böhm, Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Henry Thomas Smart, Edward Elgar, Eric Clapton (Tears in Heaven) und Georg Friedrich Händel (Halleluja). Von traditionell bis modern war für jeden etwas dabei. Für die Stiftung konnten Spenden für den Kapitalstock gesammelt werden. Am 27.03.22 wird Jens-Peter Enk erneut in Nathanael sein und ein weiteres Benefizkonzert geben. Mit Enk und der Gemeinde scheinen sich zwei tolle Partner gefunden zu haben, die einander viel Freude bereiten. Vielen Dank an Jens-Peter Enk für seine geschenkte Zeit für den guten Zweck.

Rückblicke

Orgelkonzert mit Jens-Peter Enk am 16. Februar 2020

Im voll besetzten neuen Kirchsaal präsentierte Jens-Peter Enk ein Konzert-Programm, das einen Bogen von Böhm und Bach zu de Jong und Knevel spannte. Einige Stücke waren aus dem Vorjahr bekannt, andere stellte er den Zuhörern neu vor. Dem Organisten war anzumerken, wie sehr er die veränderten Gegebenheiten genoss, und zwar die durch den Orgelbauer Udo Feopentow ausgesprochen wirkungsvoll umgebaute Orgel in Kombination mit der wunderbaren Akustik des neuen Saales. Seine Begeisterung sprang sehr schnell auf das Publikum über, das ausgiebig applaudierte.

Auch der Orgelbauer Udo Feopentow war anwesend und erklärte noch einmal einige der Veränderungen an der Orgel.

Orgelkonzert mit Jens-Peter Enk am 10. Februar 2019

Mit einem wunderbaren Benefiz-Orgel-Konzert eröffnete Jens-Peter Enk am 10. Februar 2019 eine Reihe mehrerer Benefizkonzerte. Der Kirchsaal wurde an diesem Tag in einen Konzertsaal verwandelt, in dem die Bestuhlung der Orgel zugewandt wurde. Auch die Beleuchtung und die Menge der begeisterten Besucher trugen ihr Übriges zu einem besonderen Erlebnis bei. Jens-Peter Enk hatte sich in seinem Programm deutlich auf die damaligen klanglichen Möglichkeiten der Orgel eingestellt und versprach spontan, in der neuen Kirche auf der umgebauten Orgel ein weiteres Konzert zu geben.